Kategorie: Publikationen

„Zeitraffer Waidmarkt – Bildarchiv 2004-2011“

Eine Neuerscheinung von Eusebius Wirdeier Seit 2003 hat Eusebius Wirdeier im Rahmen seiner freien fotografischen Arbeit „colonia subterranea“ die archäologischen Ausgrabungen und Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau der Nord-Süd-Stadtbahn Köln aufgenommen. Dabei entstand auch ein großes Konvolut Aufnahmen vom

Getagged mit: ,

Kölner Kalendarium 2011 „Geborgen heißt nicht gerettet“ erschienen

Bereits zum fünften Mal legt das Historische Archiv der Stadt Köln sein „Kölner Kalendarium“ vor. Im Jahr 2011 widmet sich der Kalender wieder ganz den Archivalien und legt besonderes Augenmerk auf den Prozess ihrer Restaurierung nach der Bergung – denn,

„KÖLN ist KULTur“

3. September 2010 bis 24. September 2010 Montag bis Samstag, 7 bis 22 Uhr Sonntag, 10 bis 20 Uhr Die Kölner Künstlerin Gerda Laufenberg hat wieder einen Köln-Kalender mit eigenen Bildern zusammengestellt. Der Kalender 2011 steht unter dem Motto „KÖLN

Kalendarium 2009 über das „Goldene Buch der Stadt Köln“

Kalenderblatt mit Eintrag Dalai LamaTitelbild Kalender 2009 Sentimental Journey durch Köln seit 1945 Kalender des Historischen Archivs präsentiert Einträge in das Goldene Buch Zum dritten Mal legt das Historische Archiv einen Kunstkalender mit Abbildungen aus seinen Beständen auf. Das aufwändig

Buchpräsentation: Faksimile der kölner Institutionenhandschrift

Faksimile der Kölner Institutionenhandschrift Archiv veröffentlicht bedeutendes Dokument der europäischen Rechtsgeschichte Seit ihrer Entstehung im 6. Jahrhundert gehören die „Institutionen“ des oströmischen Kaisers Justinian (527-565 n. Chr.) zu den wichtigsten Texten des historischen europäischen Rechts. Gerade in Köln erlebte der

Buchpräsentation: Reimchronik Gottfrieds von Hagen am 10. April 2008

Mit der in den Jahren 1270/71 abgeschlossenen ‘Reimchronik der Stadt Köln’ beginnt die eigenständige und überwiegend auf die Gegenwartsereignisse konzentrierte städtische Geschichtsschreibung in deutscher Sprache. Im Mittelpunkt der ‘Reimchronik’ stehen die Auseinandersetzungen der Kölner Bürger mit den Erzbischöfen in den