Pressemitteilung – Historisches Archiv: Neubau muss jetzt beschlossen werden!

Trotz aller Beteuerungen und sachlicher Notwendigkeiten ist sechs Jahre nach dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln noch nicht einmal der Spatenstich für einen Neubau erfolgt. Mehr noch: Es gibt bislang nicht einmal einen verbindlichen Bau-, sondern nur einen Planungsbeschluss. Der Verein der Freunde und Förderer des Historischen Archivs hält diesen Zustand für völlig inakzeptabel und fordert die Politik dringend auf, nun kurzfristig den Baubeschluss für den geplanten Bau am Eifelwall zu fassen.

„Dafür braucht es Geld. Aber zuallererst braucht es den Willen und die gemeinschaftliche Anstrengung in dieser Stadt, die Zeugnisse aus mehr als 1000 Jahren Schriftkultur, sämtlich versammelt im Archiv dieser Bürgerschaft, wiederherzustellen. Sonst haben wir denjenigen, die uns nachfolgen werden, nichts auf ihrem Weg mitzugeben“, erklärte der Vorstand des Fördervereins. Eine nachhaltige Lösung ist schon deshalb dringend geboten, weil die Stadt derzeit jährlich rund 3,2 Millionen Euro für die Zwischenunterbringung aufwenden muss.

Die Freunde und Förderer hoffen darauf, dass die Stiftung Stadtgedächtnis unter ihrem neuen Vorstandsvorsitzenden Konrad Adenauer auf nationaler und internationaler Ebene weitaus mehr für das Archiv erreichen kann, als dies in den vergangenen drei Jahren geschehen ist. Verein und Stiftung wollen dabei an einem Strang ziehen.

Die Erinnerung an den Einsturz am 3. März 2009 scheint bei manchen Verantwortlichen schon verblasst. Der schon 2006 gegründete Förderverein mit seinen inzwischen mehr als 400 Mitgliedern arbeite weiter daran, dass ein offenes einladendes Bürgerarchiv entsteht.

Die Freunde und Förderer des Historischen Archivs der Stadt Köln sammeln Beiträge und Spenden, vermitteln Patenschaften über Archivalien, laden regelmäßig zu Informationsveranstaltungen ein und unterstützen die Wiederherstellung der schwer beschädigten Dokumente. Nähere Informationen zum Verein finden Sie hier:

www.freunde-des-historischen-archivs.de

Ansprechpartner für die Presse:

Werner Grosch

Tel. 0179 11 97 359

werner.grosch@yahoo.com