Urkunde über die Beschlagnahmung von Gütern, 15. Jh.

Bestand 80 (Hanse), U K/82

Beschreibung

Datierung: 30. Juni 1431
Maße: 26,0x32,0x2,0 cm
Pergamenturkunde mit sechs grünen Wachssiegeln

Inhalt

Lodewijc van Zarren und Jan Dreelijng, Schöffen zu Brügge, bekunden, dass Inghelbrecht van Aerpen das Gut „Neue Herberge“, das einen Teil des Erbes der Erben des Eberh. van Meghen darstellt, gerichtlich beschlagnahmt hat.
Die Urkunde mit ihren zwei Transfixen stammt wahrscheinlich aus dem Hansekontor Brügge. Das Hansekontor in Brügge war das wirtschaftlich bedeutsamste der vier Kontore der Hanse. Das Kontor führte ein Siegel mit dem doppelköpfigen Reichsadler, das ihm im Jahr 1486 von Kaiser Friedrich III. verliehen worden war. Das Hansekontor in Brügge war eine völkerrechtlich anerkannte Interessenvertretung der Hanse und hatte eine eigene Jurisdiktion. Das Hansekontor in Brügge hatte die Stellung einer auswärtigen Handelskammer der Hanse in Brügge mit konsularischen Befugnissen. Im 15. Jahrhundert wurde allerdings dieses Kontor von Brügge nach Antwerpen verlagert. Durch verschiedene Unruhen und eine zunehmende Versandung des Seezuganges bei Zwin wurde das Kontor 1520 nach entsprechenden Verhandlungen durch den Lübecker Bürgermeister Hermann Meyer entgültig an die sandfreie Schelde nach Antwerpen verlegt.

Konservatorische Massnahmen

Gesamtes Stück

  • Trockenreinigung
  • Befeuchten
  • Glätten
  • Rissschließung und Stabilisierung

Siegel

  • Trockenreinigung
  • Feuchtreinigung
  • Fragmente zuordnen und ansetzen
  • Brüche und Bruchkanten sichern

Pressel

  • Glätten und Ordnen
  • Rissschließung
  • Fehlstellenergänzung
  • Sicherung

Montierung/Verpackung

10% Materialkosten

10% Verwaltungs- und Transportkosten