Testament des Conrait van Geylenkirchen und seiner Ehefrau Elisabeth, 1548

Bestand 110G (Testamente), S/78

Beschreibung

Datierung: 1548
Maße: 60,0 cm x 90,0 cm
Pergamenturkunde mit zwei angehängten Wachssiegeln

Inhalt

Diese Urkunde ist ein Testament, das in einem Haus im Kirchspiel St. Martin am 18. April 1548 beurkundet wurde. Der auf dem Sterbebett liegende Conrad van Geylenkirchen wird durch seine Ehefrau Elisabeth Blitterswichs vertreten, da Conrad laut Text der Urkunde nicht mehr „Herr seiner Sinne ist“. Conrad van Geylenkirchen verfügte bzw. ließ u.a. ein Wohnrecht für seine Kinder aus 1. Ehe in seinem Haus verfügen. Das interessante an diesem Testament ist die Erwähnung sämtlicher Kinder und Enkelkinder des Conrad van Geylenkirchen. Somit stellt diese Urkunde, stellvertretend für viele andere Testamente im Historischen Archiv, eine wichtige und inhaltsreiche Quelle für die Genealogie dar.

Konservatorische Massnahmen

Gesamtes Stück

  • Trockenreinigung
  • Rissschließung

Siegel

  • Brüche und Buchkanten sichern

Montierung/Verpackung

10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten