Tagebuch XIX Sulpiz Boisserée, 1851 – 1852

Bestand 1018 (Boisserée, Sulpiz), A 519

Beschreibung

Datierung: 14.5.1851-20.7.1852
Maße: 19,5 cm x 14 cm x 2,3 cm
Einband: Halblederband mit Einbandklappe aus grün gefärbtem Leder und grünem, geprägten Be-zugspapier auf Pappdeckeln. Einbandklappe innen mit dünnem, geprägten braunen Spaltleder be-zogen und mit Stifthalterung versehen.
Buchblock: Papier, mit Marmorschnitt
Umfang: 226 Seiten

Inhalt

Tagebücher sind häufig sehr persönlichen Inhalts. In ihnen hält der Schreiber oder die Schreiberin Erlebnisse, Eindrücke, Phantasien oder auch Hoffnungen fest. Aus Tagebüchern können spätere Generationen mitunter ganze Familiengeschichten und Familienkonstellationen rekonstruieren. Zu sehen ist hier das Tagebuch des Sulpiz Boisserée (1783-1854), Kunsthistoriker, Kunstsammler und Initiator der Vollendung des Kölner Domes. Der Zeitraum der Eintragungen umfasst etwas mehr als ein Jahr und wurde in seinen letzten Lebensjahren geschrieben. Am 14. Mai 1851 stirbt sein geliebter Bruder Melchior Boisserée (1786-1851) in Bonn. Melchior war ebenfalls Kunstsammler. Zusammen sammelten die Brüder mit dem gemeinsamen Freund Johann Baptist Bertram altdeutsche und niederländische Tafelbilder und waren mit Franz Ferdinand Wallraff und Friedrich Schlegel bekannt. Sulpiz war ebenfalls ein guter Freund Johann Wolfgang von Goethes. In diesem Tagebuch berichtet Sulpiz vom Tod seines jüngeren geliebten Bruders und Weggefährten.

Konservatorische Massnahmen

Gesamtes Stück:

  • Trockenreinigung

Einband:

  • Hinterklebung zurückkleben
  • Leder festigen
  • Leder ergänzen

Buchblock:

  • Rissschließung, Stabilisierung

Verpackung

10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten