Schandbrief: Bernhart van Wauer schilt durch öffentlichen Anschlag Johan Breyde, 1464

Bestand 3 (Haupturkundenarchiv Nachträge), U 2/136A

Beschreibung

• Datierung: April 1464
• Maße: 51 cm x 39,5 cm
• Papierene Urkunde mit Malereien und geprägtem Oblatensiegel

Inhalt

Bei der vorliegenden Urkunde handelt es sich um einen sogenannten Schand- bzw. Scheltenbrief. Mit einem solchen Brief konnten Bürger Verfehlungen ihrer Mitbürger anklagen. Wenn der Beschuldigte seine Schuld nicht beglich oder den Fehler ausräumte, wurde der Brief kopiert und am Pranger, am Rathaus oder an Kirchentüren angeschlagen. Der Aussteller dieses Schandbriefs war der Kölner Bürger Bernhart van Wauer, der auf diesem Wege die Falschheit und Bosheit des Johan Breyde, einst Bürgermeister zu Köln, öffentlich machte, um, wie er schreibt, andere gutwillige Mitmenschen zu warnen. Untermauert wird der Schandbrief von eindrücklichen Illuminationen.

Konservatorische Massnahmen

• Trockenreinigung
• Abnahme von Selbstklebebändern und Klebstoffresten
• Rissschließung, Stabilisierung
• Fehlstellenergänzung
• Stabilisieren des Oblatensiegels
• Retusche

Verpackung

10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten