Protokollbuch der Lehnkammer der Abtei Groß St. Martin, 1695 – 1791

Bestand 218 (Groß St. Martin), A 25

Beschreibung

Maße: 24,0 x 35,0 x 9,0 cm
Einband: Pergamentband mit durchgezogenen Bünden auf Pappdeckeln
Buchblock: Papier mit Oblatensiegeln
Umfang: 386 Blatt

Inhalt

In diesem Protokollbuch hat die Abtei Groß St. Martin in den Jahren 1695 bis 1791 v.a. die Nutzung ihres Grund- und Häuserbesitzes in der Stadt Köln protokolliert. Häuser wurden damals oft in Form von Erbpacht weitergegeben, d.h. sie wurden nicht im heutigen Sinne vermietet, sondern die Bewohner konnten ihr Wohnrecht dort vererben, solange sie den jährlichen Pachtzins an die Abtei zahlten. Da geistlicher Grundbesitzt oft nicht in den Schreinsbüchern verzeichnet war, stellen Protokollbücher wie dieses eine wichtige ergänzende Quelle zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Rechtsgeschichte, Geschichte der Topographie und zur Familiengeschichte Kölns dar.

Konservatorische Massnahmen

Gesamtes Stück

  • Trockenreinigung
  • Rissschließung

Bezugsmaterial

  • Feuchtreinigung
  • Abnahme alter Reparaturen
  • Sichern und festigen

Heftung

  • Partiell nachheften

Verpackung

10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten