Maria im Kapitol, St. Marien-Bruderschaft, 14. – 17. Jh.

Bestand 295 (Geistliche Abteilung), 174

Beschreibung

Datierung: 1379-1630
Maße: 17,2 x 25,4 x 2,6 cm
Einband: Blindgeprägter Ganzledereinband mit Holzdeckeln und Resten von Schließen
Buchblock: Pergament und Papier

Inhalt

Es handelt sich um das Buch einer Bruderschaft beim Kölner Stift Maria im Kapitol. In solchen Bruderschaf-ten organisierten sich fromme Laien oft im Umfeld einer Kirche, eines Klosters und eines Stifts. Gemeinsa-mes Gebet, gemeinsame liturgische Handlungen und auch gemeinsames Spenden für mildtätige Zwecke sollten daher genauso für das Jenseits vorsorgen, wie das Gebet für die jeweils verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft. Doch Bruderschaften waren nicht nur religiös von Bedeutung. Hier knüpfte man auch soziale Bande, die im Alltag aktiviert werden konnten, um wirtschaftliche, politische oder rechtliche Vorteile zu erreichen. Das Buch enthält die Statuten der Marienbruderschaft, aber auch die Namen der Mitglieder.

Konservatorische Massnahmen

Gesamtes Stück

  • Trockenreinigung
  • Verpackung

Bezugsmaterial

  • Sichern und festigen
  • Ergänzen
  • Rissschließung
  • Signaturschild abnehmen und sichern

Einband

  • Neuen Rücken anbringen

Buchblock

  • Vorsätze verstärken
  • Nassbehandlung
  • Rissschließung und Stabilisierung

Heftung

  • Abnehmen von Lagen
  • Lagenrücken reinigen
  • Partiell nachheften
  • Hülse anfertigen
  • Bünde sichern und verstärken
  • Basiskapital rekonstruieren

Verpackung

10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten