Einnahme der Freitags-Rentkammer aus Zapf- und Tranksteuer, 17.-18. Jh.

Bestand 70 (Rechnungen), 885 a

Beschreibung

Datierung: 17.-18. Jh.
Maße: 24,8 cm x 34,5 cm x 3,5 cm
Einband: Moderner Ganzgewebeeinband aus Rohleinen
Buchblock: Papier
Umfang: 165 Blatt

Inhalt

Der umfangreiche Bestand mit Rechnungsbüchern aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit stellt eine wichtige Quelle zur Erforschung des Wirtschafts- und Finanzlebens, der Preise und des Verbrauchs in der Handelsmetropole Köln dar. Die Rechnungen bieten damit auch wichtige Einblicke in das Alltagsleben der Kölnerinnen und Kölner.
Ein besonders interessanter Band ist Nr. 885A, der Zahlungen zur Zapf- und Tranksteuer aus dem 17. - 18. Jahrhundert verzeichnet. So lassen sich nicht nur die Einnahmen der Stadt nachvollziehen, sondern auch der Umsatz von Wirten und Gasthäusern.

Konservatorische Massnahmen

  • Trockenreinigung
  • Rissschließung und Stabilisierung
  • Befeuchten
  • Glätten
  • Verpackung

10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten