Bestätigung von Statuten aus dem Jahr 1266

Bestand 210 (Domstift), U K/941

Beschreibung

Datierung: 1266
Maße: 54,3 cm x 119,0 cm x 1,8 cm
Großformatige Pergamenturkunde mit zwei Transfixen und drei braun-rötlichen Wachssiegeln. Die Urkunde besteht aus mehreren zusammengehefteten Pergamentbögen, an denen ganz unten die beiden Transfixe samt Siegeln angebracht sind.

Inhalt

Erzbischof Heinrich II. von Virneburg bestätigt die von dem Erzbischof Engelbert II. von Falkenburg auf dem Synodalkonzil 1266 erlassenen Statuten zum Schutz der Kirche und Geistlichkeit und dehnt sie auf die ganze Kölnische Provinz aus. In Gegenwart der Bischöfe Godfrid von Osnabrück, Godfrid von Minden, Hermann "ecclesie Hennensis epise" sowie Levolds von Northof (Bischofs von Lüttich), Rutgers von Altendorf, Friedrich von Bicken (Bischof von Münster) und Reiners und Gerards von Vorne (Mitglieder des Kapitels zu Utrecht) sowie mit Zustimmung einiger Prälaten. D. in concilio provinciali celebrato sub anno 1322 die ultimo Octobris in palatio nostro. An der Urkunde sind noch zwei weitere kleinere Urkunden angebracht. Diese „Zusätze“ werden auch Transfixe genannt und sind Vorläufer einer modernen Aktenführung. Bei diesen Zusätzen bzw. Transfixen handelt es sich jeweils um besondere Zustimmung der Bischöfe von Osnabrück und Minden.

Konservatorische Massnahmen

Gesamtes Stück:
• Trockenreinigung
• Montierung
• Verpackung

Urkunde:
• Selbstklebebänder und Klebstoffreste entfernen
• Alte Reparaturen entfernen
• Rissschließung, Stabilisierung

Siegel:
• Feuchtreinigung
• Brüche und Bruchkanten sichern
• Fragmente zuordnen und ansetzen

Pressel/Bänder
• Glätten

Verpackung
10% Materialkosten
10% Verwaltungs- und Transportkosten