Ausstellung 2018/2019 – Oskar der freundliche Polizist

IMG_9228

Die Ausstellung „Oskar, der freundliche Polizist“ widmet sich dem Werk des Kölner Grafikers Otto Schwalge (1921-2012) und in besonderem Maße seiner erfolgreichen Kunstfigur Oskar (der freundliche Polizist), die über Jahrzehnte regelmäßig am Samstag im Kölner Stadtanzeiger erschien. Diese Erfolgsgeschichte wird in der Ausstellung nachgezeichnet – von den schwierigen Anfängen gegen Vorurteile in der Journalistenzunft („Comics sind nur etwas für Amerikaner“) bis zur Etablierung von Oskar als Teil des Kölschen Lebensgefühls. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit zahlreichen altbekannten Oskar-Abenteuern. Es gibt aber auch Neues und unbekannte Facetten Oskars und seines Vaters Otto Schwalge zu entdecken. Wer weiß zum Beispiel, dass Schwalge ein begnadeter Werbegrafiker für Autofirmen, Versicherungen und Gesundheitskassen war und darüber hinaus gerne Karnevalswagen entworfen hat?
Otto Schwalge versuchte stets, die alltäglichen Probleme im Berufs- und Freizeitleben einer modernen Großstadt wie Köln exemplarisch und eindringlich aufzuzeigen. Oskar bietet dabei kreative Lösungen und augenzwinkernde Denkanstöße an. Wie mit einem vorgehaltenen Spiegel brachte er so Kölnerinnen und Kölner zum Nachdenken und auf eigene Lösungen. Die Ausstellung geht daher auch der Frage nach, ob und wie sich der Umgang mit typischen Großstadtproblemen wie Baustellen, Staus oder Parkplatznot im Laufe der Jahrzehnte verändert hat.
Zugleich begibt sich der Ausstellungsbesucher auf eine Zeitreise in die Epoche der klassischen handgemachten Comicstrips. Schwalge war ein Perfektionist unter den Zeichnern, er stellte hohe Ansprüche an seine Bildergeschichte und das Fröhliche, scheinbar ganz einfach strukturierte Produkt fordert hohen Aufwand. Mit dem Zeichenstift hat der feine Beobachter Otto Schwalge nicht nur seinen Oskar geschaffen, sondern auch ein Zeitbild seines Kölns mit seinem ganz eigenen Strich erzeugt.

Wie immer gibt es auch zu dieser Ausstellung ein umfangreiches Begleitprogramm.