Die andere Eifel – Zweitägige Reise mit und von Martin Stankowski am 19. und 20.10.2014

Der Förderverein bietet nicht nur seinen Mitgliedern sondern allen wanderbegeisterten und kulturinteressierten Menschen eine kulturelle Wanderung in und durch die Eifel einer ganz besonderen Art an.

Fur Rheinlander ist die Eifel ein Gebiet am Rande: am Rande des Rheinlands, am Rande Deutschlands, am  Rande der Aufmerksamkeit. Aber die Eifel ist bei aller Armut und Ruckstandigkeit in der Vergangenheit auch eine Region des Ruckzugs, des Experiments und heute auch der Entschleunigung. Ob Krimi-Schriftsteller, malende Pfarrer, tanzende Derwische –man trifft sie in der Eifel.

Eine Villa, die die deutsche Wirtschaft Adenauer zum Geschenk machen wollte, einen preusischen Dom, ein Museum für Mausefallen – alles zu finden in der Eifel. Und immer war die Eifel auch Militarland, diente gerade wegen der Randlage als Aufmarschgebiet mit Kasernen, Bunkern, Transportanlagen bis in die Gegenwart. Im 19. Jahrhundert wurde die Eifel strukturell, industriell, verkehrstechnisch erschlossen. Gleichwohl haben Tausende als Migranten ihre Heimat verlassen.

In unserer Zeit nimmt man sie vor allem wahr als „Naturraum“, was stimmt und auch nicht stimmt. Denn die Eifel ist vielschichtig, kennt alle Elemente aus Vergangenheit und Gegenwart und lät immer wieder ein, sie üer das Unbekannte und das Besondere neu zu entdecken.

Der Preis pro Person beträgt ca. 300 € und enthält die Busfahrt, die Unterbringung,  Führungen und Verpflegung.

Martin Stankowski ist selbst Mitglied der „Freunde“.

Das genaue Programm finden Sie hier.

Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte bis zum 20.09.2014 an historischesarchiv@stadt-koeln.de  oder telefonisch an das Geschäftszimmer der „Freunde“ im Historischen Archiv 0221/221-24455.

Veröffentlicht in Aktuell, Veranstaltungen