Buchpräsentation: Reimchronik Gottfrieds von Hagen am 10. April 2008

Mit der in den Jahren 1270/71 abgeschlossenen ‘Reimchronik der Stadt Köln’ beginnt die eigenständige und überwiegend auf die Gegenwartsereignisse konzentrierte städtische Geschichtsschreibung in deutscher Sprache. Im Mittelpunkt der ‘Reimchronik’ stehen die Auseinandersetzungen der Kölner Bürger mit den Erzbischöfen in den Jahren 1252-1270. Die von ihrem Autor Gottfried Hagen (gest. 1299), einem umfassend gebildeten Kleriker, selbst erlebte und zeitnah gestaltete Darstellung machen das Werk zu einer Geschichtsquelle allerersten Ranges. Hagen zeigt sich als entschiedener Verfechter der städtischen Belange gegen den geistlichen Stadtherren. Die bedeutende Chronik wird zusammen mit den wesentlichen Zeugnissen ihrer Wirkung, einem ausführlichen historischen Kommentar und einem Glossar in einer modernen kritischen Ausgabe wieder allgemein zugänglich gemacht.

Diese Veröffentlichung der Rheinischen Gesellschaft für Geschichtskunde wird im Anschluss an die vierte Mitgliederversammlung am 10. April 2008, 19 Uhr, im Historischen Archiv der Stadt Köln, Severinstraße 222-228, 50676 Köln vorgestellt.

Der Programmablauf gestaltet sich wie folgt:

Grußwort
Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Kön

„Gottfried Hagen – Vom Arbeit suchenden Kleriker zum Hausautor der Overstolzen“
Prof. Dr. Manfred Groten, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Rezitation von originellen Textpassagen
Prof. Dr. Kurt Gärtner, Trier/Marburg

Präsentation/Vitrinenausstellung „Kölner Lebenszeugnisse Gottfried Hagens“

Umtrunk

Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Bitte geben Sie uns kurz unter 0221-221-22329, mail:historischesarchiv@stadt-koeln.de Bescheid.

Veröffentlicht in Publikationen, Veranstaltungen